Der 5. Oktober hielt ein ganz besonderes Ereignis für unseren Verein bereit. An diesem Tag konnten wir die reparierte ‚Dominica‘ einem breiten Publikum im Dom präsentieren und damit den ersten Schritt der Domgeläutesanierung erfolgreich abschließen. Der Vorstand hatte Einladungen an alle Vereinsmitglieder und einige Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Magdeburg verschicken lassen und ein Programmheft gestaltet, das jeder Besucher erhielt. Die Magdeburger Dombläser gaben den musikalischen Rahmen, der mit Ansprachen und Grußworten gefüllt wurde.

Es wurden die letzten Verse aus Schillers „Das Lied von der Glocke“ vom Vereinsmitglied, Herrn Klose vorgetragen. Der Vorsitzende des Gemeinde-Kirchenrates, Stephen Gerhard Stehli, und Martin Groß als Vertreter des Vereinsvorstandes enthüllten die Glocke, die nun in ihrer ganzen bronzenen Pracht zu sehen war. Aber das Publikum sollte sie auch zu hören bekommen. Bei dem Choral „Nun bitten wir den Heiligen Geist“ gab die Dominica den Takt an. Dann führte uns Christoph Schulz, der Glockensachverständige der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland die klanglichen Eigenschaften unserer Sonntagsglocke „vor Ohren“, in dem er die bereits in Nördlingen in der Glockenschweißwerkstadt Lachenmayer erfolgte Glockenprüfung noch einmal simulierte. Auch der über zwei Minuten währende Nachhall der Glocke wurde demonstriert. Nach den Worten „…Friede sei ihr erst Geläute“ aus Schillers Gedicht und dem Musikalischen Ausklang durch die Dombläser konnte das Publikum die Glocke aus der Nähe betrachten oder auch einem Vortrag über „Die Glockenzier der ‚Dominica‘“ lauschen, den Vorstandsmitglied Martin Groß hielt. Dazu konnte man Sekt und Knabberei genießen und diesen schönen Tag ausklingen lassen.

Foto: Ivar Lüthe (Volksstimme Magdeburg)

Foto: Martin Groß

Foto: Ivar Lüthe (Volksstimme Magdeburg)

Foto: Ivar Lüthe (Volksstimme Magdeburg)