Am 30. September war es endlich soweit; die ‚Dominica‘ die vor vier Monaten in einer spektakulären Aktion aus dem Nordturm gehoben worden war, kehrte nach erfolgreicher Reparatur (siehe Bericht vom 25.09.2019) in ihre „Heimat“ zurück. Der Transport kam pünktlich gegen Mittag vor dem Nordportal an, wo der Kran schon bereit stand. Bei sehr starkem Wind war das Abladen nicht ganz einfach, aber die Fachleute der Firma „Glockentechnik Schmidt“ aus Berlin und der Kranführer von „Brandt und Wangler“ aus Magdeburg meisterten die widrigen äußeren Gegebenheiten. Nicht einmal fünf Minuten dauerte es, bis die ‚Dominica‘ sicher auf dem mit Panzerrollen versehenen Dreibock aufsetzte. Jetzt ergriffen drei kräftige Männer die Deichselstangen und rollten die Glocke durch das Nordportal zu Ihrem Präsentationsplatz im Nordseitenschiff unseres Domes. Sogar einige Dombesucher legten mit Hand an. An dem Ort angekommen, wo sie solange zu sehen sein wird, bis der neue Glockenstuhl im Nordturm für den ersten Neuguss einer Domglocke und für die reparierte ‚Dominica‘ fertiggestellt ist. Jetzt wurde die Verhüllung aus weißem Tuch, die ein Vereinsmitglied genäht hatte, über die Glocke gezogen, damit sie bis zur feierlichen Präsentation den Augen der Öffentlichkeit noch entzogen war.